Viele Kühlschränke sind Energiefresser

Der Kühlschrank, wer käme noch ohne einen aus? Das Haushaltsgerät, das immer unter Spannung steht, Tag und Nacht Strom verbraucht und oft auf Grund von kleinen technischen Mängeln richtigen Stromhunger entwickelt, der dann die Stromrechnung unnötig nach oben treibt. Sie fristen oft ein heimliches Dasein in Kellern oder Vorratsräumen. Und das ist teuer: Schon in einem Jahr verbrauchen manche Geräte über 100 Euro Strom. Davon entweicht viel durch undichte Türen. Die Minimallösung also, alle Dichtungen erneuern.                                                                                            

Aber oft lohnt es sich, den alten Schrank gleich zu entsorgen. Denn moderne Kühlschränke kommen manchmal mit nur 16 Euro Betriebskosten aus, sparen also über 80 Euro im Jahr. Kühlschränke mit A++ verbrauchen nämlich gerade mal halb soviel Saft wie ihre Brüder, die nur ein A tragen.
Besonders zu beachten ist, dass
die Kühlschlange an der Kühlschrankrückseite gut belüftet ist. Eine nicht gut funktionierende Belüftung erhöht den Energieverbrauch um bis zu zehn Prozent. Auch sollte die Rückseite des Kühlschranks möglichst regelmäßig gereinigt werden.

Sie können bis zu 10% Energie sparen wenn sie den Kühlschrank, statt auf 5°C auf 7°C einstellen. Die Qualität der Lebensmittel wird unter diesem Temperaturunterschied nicht leiden
.


Die Größe des Kühl- und Gefriergerätes sollte unbedingt an den tatsächlichen Bedarf der Nutzer angepasst sein.

 


Ist Ihr Kühlschrank auch wirklich zu? Wenn er nicht richtig schließt
steigt der Stromverbrauch stark an!



 
Unser Tipp:
 
   Zum Testen der Dichtungen legen Sie einfach
am Abend, wenn es dunke ist,
eine eingeschaltete Taschenlampe in den Kühlschrank,
                 schließen ihn und prüfen, ob Lichtstrahlen zu sehen sind.