Stromsparen mit Windkraft?

... eine effektive Stromquelle?

Wind ist aus unserer Vorstellung von Natur und Bewegung nicht wegzudenken. Doch nur wenige assoziieren damit eine effektive Stromquelle.

Mithilfe von Dreiflügel-Rotoren, die an speziellen windreichen Orten errichtet werden,
kommt es zu einer Umwandlung der horizontalen Bewegungsenergie (kinetische Energie) der Luftmassen in elektrische Energie. Strom wird sozusagen umweltfreundlich aus der Luft gewonnen.
Ist die Solarenergie mehr oder weniger auf dem Vormarsch und setzt sich immer mehr in den Köpfer der Menschen fest, bleibt die Windkraft nahezu unbeachtet. Nur in den Medien findet sie zweifelhafte Beachtung. Hitzigen Diskussionen zufolge, würden  Windräder die Landschaft "verschandeln". Auch wird ihnen vorgeworfen, sie würden nicht ausreichend Strom gewinnen um die Herstellungs- und Aufbaukosten zu tilgen. Doch Wind gewinnt nun auch an Bedeutung für das Eigenheim:

SinusWind hat beispielsweise kleine Windräder für das Eigenheim entwickelt, mit denen ein ganzer Haushalt elektrifiziert werden kann. Bis zu 5000 Watt Strom kann ein Gerät mit ca. fünf Metern Durchmesser erzeugen. In Deutschland entwickelt, sind diese mobilen Generatoren speziell für den privaten Betrieb ausgerichtet. Durch geringes Gewicht, einen leisen Betrieb verbunden mit großer Umweltfreundlichkeit, bietet sich diese Art der Stromgewinnung für den privaten Bedarf gut an. In Deutschland hat man jedoch zunächst einmal mit den Bauvorschriften zu kämpfen. In bestimmten Bundesländern dürfen "antennenähnliche Objekte" die Maximalhöhe von zehn Metern nicht überschreiten.

Öffentliche Diskussion und frischer Wind auf dem Energiemarkt

Aber ist das der Weg den die Windkraft in Zukunft gehen wird? Eine Entwicklung von großen Windrädern zu kleinen mobilen Windkraftanlagen?

Fakt ist, dass sich viele Gemeindemitglieder gegen Windräder in ihrer Umgebung aussprechen. Der "Schattenwurf" ist dabei ein häufiges Argument. Bei ungünstigem Sonnenstand entsteht ein rotierender Schlagschatten, der in naheliegenden Wohnungen zum Leidwesen der Anwohner durch den Raum wandert. Auch spielt der optische Aspekt eine Rolle. Die turmhohen Räder stellen für Viele eine "Verschandelung" der Natur dar. Doch was ist mit mächtigen, grauen Kohle- und Atom- kraftwerken? Oder der hohen Konzentration an Strommasten? Wie verhält sich dazu das optische Empfinden?
Eine neue Studie von 2006 zeigt, dass bis 2050 über ein Drittel des weltweit benötigten Stroms mit Wind erzeugt werden kann. Nach Angaben von Greenpeace wäre das eine Kohlendioxideinsparung von 4,7 Milliarden Tonnen. Auch bei der Schonung von Ressourcen spielt die Windkraft eine entscheidende Rolle, da der Einsatz von fossilen Energieträgern bis zur Mitte diesen Jahrhunderts um 80 - 90 Prozent reduziert werden muss. Jetzt bleibt also abzuwägen, inwiefern die bei Kritikern oft bemängelte Optik der umweltfreundlichen Entwicklung entgegenwirkt.




Partner zur Realisierung von Windanlagen:


Sinuswind 

Avalon-solar


nähere Informationen zu den Anbietern finden Sie auf den oben genannten Websites und den folgenen Pdf-Dokumenten:


Wie funktioniert die Einspeisung des selbst erzeugten Windstroms ? (578 KB)

Technische Details der mobilen Windkraftanlagen  (973 KB)


Die Leistung im Wind  (531 KB)