Noch mehr Tipps zum sparsamen Heizen


Wann sollte ein Heizkessel ausgetauscht werden?

Nach ca. 15 Jahren verlieren Öl und Gaskessel ihre Wirtschaftlichkeit, nach 10 – 12 Jahren fangen oft die Probleme an.
 

Planen Sie rechtzeitig den Austausch Ihrer Heizung!

Bevor Ihre Heizung ( der Kessel ) den Geist aufgibt, sollten Sie rechtzeitig eine günstigere Alternative planen. Überlegen Sie gut ob Sie sich für weitere 10 bis 15 Jahre an das immer teurer werdende Öl oder Gas binden wollen.
 

Die Wärmepumpe - Der beste Freund für Bankkonto und Klima!

Informieren Sie sich gründlich, machen Sie eine Kostenvergleichsrechnung zwischen den verschiedenen Heiztechnologien. Inzwischen werden Wärmepumpen angeboten die auch für Heizungsmodernisierungen sehr gut geeignet sind, und auch beim Einbau nicht wesentlich mehr Aufwand erfordern. Ihre alten Heizkörper können Sie auch weiterhin nutzen.

 

Das sparsame Pärchen!

Die Wärmepumpe und das Niedrigenergiehaus sind das ideale Paar. Aus 75% kostenfreier Umweltwärme und 25% begünstigtem Strom für die Wärmepumpe erhalten Sie 100% Heizwärme. In einem Niedrigenergiehaus heizen Sie in Verbindung mit einer Wärmepumpe zu konkurrenzlos niedrigen Kosten.
 

Ein unschlagbares Pärchen!

Im Neubausektor sind Flächenheizungen ( Wand- und Fußbodenheizung ), mit Vorlauftemperaturen von max. 35°C  bereits Standard. Wärmepumpen arbeiten in diesem Temperaturbereich besonders effizient. Mit einer Flächenheizung können Sie in besonders heißen Sommern Ihre Wohnräume auch kühlen.
 

Noch eine interessante Verbindung!

Mit einer programmierten und energieoptimierten Steuerung können Sie mit größter Effizienz heizen und auch Sonnenkollektoren mit in die Erzeugung von Warmwasser ohne Probleme einbeziehen.