Mit dem richtigen Reifendruck Sprit sparen

Wer einmal ein Fahrrad mit halbplatten Reifen fahren musste, weiß, wie viel Energie das Treten auf schlaffen Rädern kostet. Ähnlich ist es mit dem Auto. Schon ein um 0,5 bar niedrigerer Reifendruck kostet beim PKW rund 5% mehr Sprit und verringert gleichzeitig die Fahrsicherheit. Wenigstens einmal pro Monat sollte daher beim Tanken der Reifendruck überprüft werden.

Dafür nehmen Sie die vom Hersteller für volle Beladung empfohlenen Druckwerte und geben noch 0,2 bar mehr drauf. Keine Bange, die Reifen platzen deshalb nicht, deshalb wird auch vom TÜV der Tipp empfohlen. Messen Sie den Luftdruck immer bei kalten Reifen - nur auf diese beziehen sich die Herstellerangaben. Durch Sonne oder warm gefahrene Reifen erhöht sich der Luftdruck.

Mit zu niedrigen Druck sinke zudem die Lebensdauer des Reifens und die Sicherheit beim Bremsen nehme ab, so der TÜV-Nord. Laut TÜV-Nord dürfen Sie Ihren Reifen ruhig etwas mehr Druck machen: Der Rollwiderstand nimmt deutlich ab, wenn die Reifen mit etwa 0,2 bar mehr Druck gefüllt werden.

Achten Sie deshalb auf den Reifendruck. Die Reifendruckangaben finden Sie oft auf der Innenseite des Tankdeckels oder auf der Schmalseite der Fahrertür, auf jeden Fall aber in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeuges.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   
Beim Kauf von Neureifen sollten Sie zu Energiesparreifen greifen. Sie reduzieren den Rollwiderstand um bis zu 20 Prozent.  Fahren Sie mit dem höchstzulässigen Reifendruck, und montieren Sie rollwiderstandsarme Reifen mit dem „Blauen Engel“. Ein höherer Reifendruck senkt nicht nur den Verbrauch, sondern auch den Verschleiß der Reifen. Auch so genannte Leichtlaufreifen besitzen einen geringeren Rollwiderstand. Laut Umweltbundesamt spart man damit bis zu 5% der Spritkosten ein. Außerdem reduzieren sie das Rollgeräusch.



Unser Tipp:
  Überprüfen Sie konsequent periodisch den Reifendruck Ihres Wagens und passen Sie ihn gegebenenfalls an!