Einige allgemeine Spartipps

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        
  • Sie können bis zu 6% Heizkosten sparen, wenn Sie die Raumtemperatur um 1 Grad absenken. Während Übergangs- und Schlechtwetterzeiten spart man Heizkosten, wenn man sich einen Pullover anzieht. Die Raumtemperatur sollte um  20 Grad betragen.

  • Überprüfen Sie Ihre Thermostatventile. Sollten diese schwergängig sein oder bleiben Ihre Heizkörper permanent warm, tauschen Sie diese aus, sonst können Sie Ihren Wärmeverbrauch nicht kontrollieren.

  • Wenn es in den Heizkörpern und Rohren gluckert und diese sich nur teilweise erwärmen, muss Ihre Heizung unbedingt entlüftet werden. Mit Luft in Ihrer Heizung können Sie nicht energiesparend heizen.
 
  • Heizkörper sollten unbedingt immer frei sein, nicht abgedeckt durch schwere Vorhänge und Gardinen wie auch Möbel. Andernfalls können die Heizkörper ihre Wärme nicht gut in den Raum abgeben.  Weiterhin sollten auch die Temperaturfühler nicht abgedeckt sein.

  • Eine Wärmedämmung hinter dem jeweiligen Heizkörper kann auch bis zu 6%  Heizenergie sparen.

  • Nachts sollten Sie Vorhänge und Rollläden auf jeden Fall schließen, damit über die Fenster weniger Wärme entweicht. Rollkästen sollten besser auch eine Wärmedämmung haben.

  • Prüfen Sie ob an Steckdosen oder anderen Serviceöffnungen kalte Luft eindringt, sollten Sie ein digitales Thermometer besitzen ist es ratsam dieses dicht an die unter Verdacht stehenden Öffnungen zuhalten um den Temperaturunterschied festzustellen.
 
  • Während des Zähneputzen, Waschen und allen anderen Momenten zu denen Sie warmes Wasser gebrauchen, immer das Wasser abstellen wenn Sie es nicht direkt und unmittelbar nutzen.