Der TV ein Stromfresser?


Wer will heute noch in die Röhre gucken? Die Fazination für die neuen Plasma- und LCD-Fernsehgeräte
ist groß. 20 Euro Strom im Jahr verbraucht ein Röhrengerät im Durchschnitt. Plasma- und LCD-Bildschirme, die neuen Renner, verbrauchen mehr:
So frisst ein LCD-Bildschirm, 42 Zoll groß, 60 Euro im Jahr. Das sind immerhin 40 Euro mehr als man an alte Geräte verfüttern musste. Noch mal das Doppelte verbraucht ein Heimkinomodell. Schon bald soll es wesentlich sparsamere Geräte geben, dann gehören die Fernsehgeräte der neuesten Generation wahrscheinlich schnell zum alten Eisen.


Achten Sie auf den Stromverbrauch


Generell gilt jedoch: je größer der Bildschirm ist, desto größer ist in der Regel auch der Stromverbrauch des Fernsehgerätes.
Dies läßt sich einfach erklären. Soll ein Fernsehbild gut erkennbar sein, muß es eine bestimmte Helligkeit haben. Ist die Diagonale des Fernsehgeräts doppelt so lang, ist dessen Fläche viermal so groß! Der Energiebedarf steigt damit - abgesehen von der Steuerelektronik - ebenfalls auf das Vierfache! So braucht ein kleiner 17-Zoll- Widescreen-LCD-TV z. B. 60 Watt, während ein 32-Zöller gleicher Technologie auf einen Verbrauch von deutlich über 200 Watt kommt. Obwohl Flachbildschirme (LCD-Technologie) als Computermonitor sehr viel weniger Strom verbrauchen als Röhrenmonitore gleicher Größe, gilt dies bei Fernsehern nur sehr eingeschränkt: Bei kleineren Fernsehgeräten ist der Unterschied zwischen Geräten mit LCD-Technologie und mit Röhre wesentlich geringer als bei Computermonitoren. Der Verbrauch hängt meist mehr von den jeweiligen Geräteeigenschaften (z. B. HDTV, Dolby Surround, 100-Hertz-Technik) ab. Daher empfiehlt es sich, beim Kauf konkret nach dem Stromverbrauch des Geräts zu fragen und eventuell mehrere Geräte zu vergleichen.

Auf den Umverpackungen der Geräte oder bei den technischen Daten im Handbuch wird der Stromverbrauch üblicherweise genannt. Dort stehen zumeist zwei Werte: Stromverbrauch im Betrieb und Stromverbrauch im Stand-By-Modus. Sind diese Angaben auf diesem Weg nicht zu erfahren, empfiehlt sich der Einsatz eines Wattmeters (Energiemeßgerät, Energiemonitor), um die entsprechenden Werte zu ermitteln. In guten Fachgeschäften sollte die Messung an den zwei oder drei zur Auswahl stehenden Geräten möglich sein.


Ein Blick in die Produktunterlagen kann Ihnen schnell Auskunft darüber geben, ob das Gerät wirklich energieeffizient ist. Achten Sie außerdem beim Kauf eines neuen Fernsehers darauf, dass das Gerät beim Ausschalten vollständig vom Stromnetz getrennt werden kann.


Manche Fernsehgeräte besitzen auch einen so genannten Ökoschalter oder auch "Auto-Off" genannt. Er sorgt dafür, dass sich das Gerät nach einer vorgegebenen Zeit von selbst abschaltet.



Unser Tipp:

 
Prüfen Sie vor dem Neukauf eines Gerätes dessen Energieeffienz genau!